Häufig gestellte Fragen

Wir freuen uns, die häufig gestellten Fragen unserer Kunden beantworten zu dürfen. Sollten Sie dennoch weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, uns Ihr Anliegen unter info@ridgeonefashionwearltd.com zukommen zu lassen. 

  1. Wer sind Sie und was ist Ihre Aufgabe?

    Wir sind ein Agenturbetrieb für Bekleidungen aus Bangladesch. Wir sorgen für Produktion und Lieferung im Auftrag der Kunden überwiegend aus Deutschland.

  2. Gibt es eine Mindestbestellmenge?

    Wir wollen grundsätzlich keinem Kunden aufgrund der niedrigen Menge absagen. Da eine Produktion immer von mehreren Unterlieferanten abhängig ist, können wir nicht alleine entscheiden. Eine Mindestbestellmenge von 3000 St. ist in Bangladesch üblich.

  3. Produzieren Sie auch Markenklamotten?

    Ja, wenn der Kunde autorisiert ist. Will der Kunde sein eigenes Label produzieren, erfordert es keine Autorisation.

  4. Welche Zahlungsmethoden sind gängig bei Ihnen?

    Wir akzeptieren gerne Dokumenten-Akkreditiv (L/C). Andere Zahlungsmethoden wie Sofortüberweisung (TT) für kleinere Mengen sind auch möglich.   

  5. Wo werden die Bekleidungen produziert?

    Lediglich werden die Bekleidungen in Bangladesch produziert und von dort aus nach Deutschland versandt. Die Auftragsformalitäten, Aushändigung der Muster, Messdaten sowie andere Anweisungen und sämtliche Kommunikationen werden in Deutschland abgewickelt.

  6. Wird auch ein Ursprungszeugnis mitgeliefert?

    Ja, die Vorlage eines Ursprungszeugnisses wird im Akkreditiv verankert. Damit unsere Kunden in Deutschland und Europa keine Zollgebühren zahlen müssen, wird immer ein Ursprungszeugnis für die Zollbehörden mitgeliefert.   

  7. Liefern Sie auch Zertifikate mit?

    Ja, auf Wunsch der Kunden liefern wir Zertifikate wie Ökotest 100 mit.  

  8. Wie hoch ist die Produktionszeit?

    Für Strickwaren wie T-Shirts und Polohemden nehmen wir beispielsweise eine Produktionszeit von 60 Tagen nach Ausstellung des Akkreditivs in Anspruch. Für gewebte Waren wie z. B. Hosen aus Denim und Gabardine nehmen wir 90 Tage im Regelfall. In dringenden Fällen kann eine verkürzte Produktionszeit berücksichtigt werden.  

  9. Warum produziert man in Bangladesch?

    Wegen günstiger Preise und höchster Qualität durch Professionalität. Bangladesch liegt auf Platz zwei der weltweiten Rangliste nach China für Länder, die Textilien exportieren.  

  10. Wie hoch ist Ihr Vertrauenswürdigkeit?

    Das haben wir unseren Kunden überlassen. Nur eins können wir sagen, wir setzen auf höchste Professionalität und wir sind an strengen staatlichen und internationalen Regeln gebunden.   

  11. Wie viele Unterlieferanten sind an der Produktion beteiligt?

    Beispielweise Stoffhersteller, Zubehörhersteller, Verpackungshersteller usw. Alle sind gut vernetzt. Wir koordinieren sie und holen die beste Qualität heraus.  

  12. Kann man auch eine direkte Banküberweisung machen?

    Ungerne. Da wir mit mehreren Unterlieferanten zusammenarbeiten, ist es uns aufwendig, jedem einzelnen Unterlieferanten Zahlungen im Voraus per Banküberweisung zu betätigen. Das gesamte System besagt, dass man erst gegen eine Zahlungsgarantie wie Dokumenten-Akkreditiv die Leistung bringen muss. Daher akzeptieren wir gerne Dokumenten- Akkreditive. Dies ist ein sicherer Weg für alle Beteiligten der Produktion. Wie im  Klartext beim Dokumenten-Akkreditiv heißt, erst die Ware, und danach die Zahlung.     

  13. Was passiert, wenn die Ware beschädigt ist?

    Die Versicherung der Spedition haftet für die Schäden.  

  14. Wie werden die Waren nach Deutschland transportiert und wie lange dauert es?

    Auf dem Seeweg von Chittagong (Bangladesch) nach Hamburg. Es dauert ca. vier Wochen.

  15. Was macht eine Spedition für mich?

    Die beauftragte Spedition organisiert den Warentransport. Wir übergeben die Ware an der von der Spedition nominierten Warenannahmestelle am Seehafen von Chittagong. Die Spedition holt die Ware von dort ab und bringt sie an die vom Kunden gewünschte Adresse nach Deutschland.   

  16. Haben Sie eine eigene Spedition?

    Nein. Aber auf Wunsch der Kunden können wir eine Spedition beauftragen, die auch in Deutschland agiert.

  17. Wer übernimmt die Transportkosten für die Spedition?

    In der Regel der Kunde selbst vom Seehafen Chittagong nach Seehafen Hamburg oder weiter zur gewünschten Adresse. Wir übergeben die Ware auf unsere Kosten per FOB an der von Spedition nominierten Warenannahmestelle am Seehafen von Chittagong. 

  18. Was ist FOB?

    Der internationale Begriff FOB (Freight on board) besagt, dass der Lieferant selbst für den Warentransport von der Fabrik bis zur Warenannahmestelle der vom Kunden beauftragten Spedition am Beladungs-Hafen zuständig ist.

  19. Wie mache ich ein Akkreditiv?

    Dafür berät die Bank flächendeckend. Wenn beide Parteien über Preise, Qualität, Menge und Lieferzeit der Waren einig sind, kommt es anschließend zur Ausfüllung eines formblattmäßigen Antragsformulars bei der Kundenbank.

  20. Wann wird die Produktion begonnen?

    Nach dem Eingang des Akkreditivs bei unserer Bank.

  21. Was ist die Aufgabe Ihrer Bank?

    Unsere Bank beauftragt uns die Produktion, den Versand und fordert uns sämtliche Unterlagen wie Rechnung, Frachtbrief, Ursprungszeugnis usw. an und leitet sie weiter an die Kundenbank, die anhand der vollständigen Unterlagen für die Freigabe des Akkreditivbetrages zuständig ist.   

  22. Muss ich für die Waren Zollgebühren in Deutschland zahlen?

    Beim Vorhandensein eines Ursprungszeugnisses muss man keine Zollgebühren in Deutschland zahlen. Denn Bangladesch gehört zu den Exportländern, für dessen Textilien Kunden aus Deutschland keine Zollgebühren für Textil-Importe zahlen müssen.

  23. Verkaufen Sie fertige Bekleidungen?

    Nein. Wir produzieren nach Kundenwunsch. Wir produzieren nach uns von Kunden gelieferten Mustern, Entwürfen und Messdaten.

  24. Wird der zu verwendende Stoff produziert oder aus dem offenen Markt bezogen? Werden z.B. die Knöpfen mit eigenen Marken graviert oder gekauft?

    Der Stoff wird in Fabriken der Unterlieferanten gestrickt oder gewebt. Ein anderer Unterlieferant übernimmt die Färbung oder Bedruckung der Stoffe. In Fabriken eines anderen Unterlieferanten werden z.B. gewünschte Knöpfe der Kunden produziert bzw. graviert und die Etiketten entsprechend bedruckt. Für Verpackungsmaterialien ist z.B. eine weitere Fabrik zuständig, die u.a. die Kartons produziert und nach Anweisung der Kunden beschriftet.

  25. Ist das ganze Verfahren nicht kompliziert?

    Nein. Alle Fabriken sind gut vernetzt und verfügen über kompetente Mitarbeiter. Dank moderner Kommunikationstechnik wie WhatsApp, E-Mail, Video-Anruf usw. und verantwortungsvoller Arbeitsweise werden alles vereinfacht.   

  26. Wie kann der Kunde erfahren, dass der anzuwendende Stoff und andere Zubehör wie Knöpfe, Reißverschlüsse, die Bedruckung oder die Bestickung korrekt sind?

    Nach der Entwicklung aller anzuwendenden Materialien werden sie dem Kunden erst per E-Mail zur Überprüfung präsentiert. Um Korrekturen werden gebeten und sie werden dem Kundenwunsch angepasst. Erst nach der Genehmigung und Zufriedenstellung der Kunden werden die Materialien verwendet.   

  27. Gibt es Überwachungsstellen, wo man sich beschweren kann, wenn eine Lieferung nicht rechtzeitig erfolgt oder gar ausfällt?

    Die Bank der Kunden überwacht die ganze Prozedur und sorgt dafür, dass alle Akkreditivbedingungen erfüllt sind. Werden alle Akkreditivbedingungen nicht erfüllt, oder liegen alle Lieferunterlagen nicht vor, wird von der Bank keine Zahlung erfolgen.  

  28. Kann ich eine Bestellung stornieren?

    Selbstverständlich, aber nur bis zur Ausstellung eines Akkreditivs.

  29. Muss man für Musterproduktionen zahlen?

    Bis zu eine gewissen Menge muss man nichts zahlen. Sollte das Muster in der Anfangsphase aus ähnlich verfügbarem Material produziert werden, und der Kunde die Kosten des Kurierdienst übernimmt, ist es für uns kein Problem, Muster wiederholt vorzulegen.

  30. Gibt es Muster aus richtigem, gewünschtem Material?

    Ja, aber nur erst nach Auftragsbestätigung, da der Stoff und die Zubehör erst nach Auftragsbestätigung durch Unterlieferanten produziert werden.       

  31. Kann man von einer Bestellung nach einer Musterproduktion aus ähnlich verfügbarem Material aussteigen?

    Selbstverständlich. Wiederholte Musterproduktion aus ähnlich verfügbarem Material ist immer kostenlos, wenn der Kunde die Kurierkosten übernimmt. Da gibt es kein Kauf- oder Bestellzwang.

     

     

Hier finden Sie uns

RIDGEONE

Fashion Wear Ltd.

Make TexStyles in Bangladesh!

Plot 1/1 (3rd Floor), Ave: 4, Road 3, Section 7, (BSCIC Bhaban) 

Mirpur, Dhaka 1216, Bangladesh

Phone:   +88 02-8035562

Mobile:   +88 0171-6437546

               +88 0167-5358657

Vertreten durch

M. Ismail Hossain

Marketing Director

 

RIDGEONE

Fashion Wear Ltd.

Make TexStyles in Bangladesh!


Friedberger Anlage 3
60314 Frankfurt am Main

Deutschland.

ismail@ridgeonefashionwearltd.com

Kontakt

Rufen Sie an unter

+49 (0)172 564 2032 oder

E-mail:

info@ridgeonefashionwearltd.com

Direkter Kontakt

zum Firmenhauptsitz

in Bangladesch:

billal@ridgeonefashionwearltd.com

 

oder nutzen Sie einfach unser

Kontaktformular

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Hossain Mahamad Ismail